Aufbau ARTIKEL MERKUR 3. Oktober 2017

Kulturherbst: Riesen-Rösser „landen“ im Kurpark

 

Schon vor seiner offiziellen Eröffnung sorgte der Schlierseer Kulturherbst für Aufsehen: Am Montag schwebten überdimensional große Rösser per Kran in den Kurpark ein.

Schliersee – Sie sind Teil der Kunstausstellung „Der Mensch und sein Werk“ von Karl Jakob Schwalbach. Die Monumentalpferde und weitere Werke des Künstlers sind Teil der Retrospektive von 1957 bis 2017, die von Freitag, 6., bis Sonntag, 29. Oktober, in Schliersee zu sehen ist. Eröffnet wird der Kulturherbst am Donnerstag, 5. Oktober, um 19 Uhr in der Vitalwelt.
 

773764631-monumentalpferd-skulptur-kurpark-schliersee-Mp5TwoUryIG

 

Krimi-Lesung

Sie traten die Welle unterhaltsamer Krimis mit Lokalkolorit mit ihrer Kluftinger-Reihe erst richtig los: Das Autorenduo Klüpfel & Kobr hat mehr als fünf Millionen Bücher verkauft, Hunderttausende haben ihre Liveauftritte gesehen. Am Freitag, 6. Oktober, lesen sie im Bauerntheater aus ihrem aktuellen Buch.

Dabei geht es natürlich um die Hauptfigur ihrer Krimireihe, Kommissar Kluftinger, der im neuen Buch neben einem verzwickten Kriminalfall auch privat wieder mit der Tücke des Objekts zu kämpfen hat. Intimfeind Doktor Langhammer ist ebenfalls mit von der Partie, und in der Familie ist die Aufregung groß, seitdem sich Nachwuchs angekündigt hat. Darüber hinaus wollen Klüpfel & Kobr diesmal auch 80er-Jahre-Urlaubsatmosphäre verbreiten. Der Auftritt des Duos beginnt um 20 Uhr. Die Karten kosten circa 23 Euro.

 

Festkonzert

Zu seinem zehnjährigen Bestehen begibt sich der Kulturherbst auf eine musikalische Zeitreise zurück zu seinen Anfängen: Beim sinfonischen Festkonzert mit Orchester unter der Leitung von Timm Tzschaschel und dem Solisten und Konzertmeister der Dresdner Philharmonie, Wolfgang Hentrich, an der Violine am Samstag, 7. Oktober, um 20 Uhr im Bauerntheater erklingen „Die vier Jahreszeiten“. Mit dem bekanntesten Violinkonzert Antonio Vivaldis war der erste Kulturherbst eröffnet worden.

Im zweiten Teil des Programms folgt Beethovens 5. Sinfonie, die „Schicksalssinfonie“. Vom berühmten Anfangsmotiv, das vermutlich jeder mitsummen könnte, führt sie den Zuhörer durchs stürmische Dunkel ins Licht und zum strahlenden Finale. Tickets gibt es zu Preisen von 20, 22 und 24 Euro.

Metropoltheater

Ein ebenso witziges wie erhellendes Theaterstück kommt am Sonntag, 8. Oktober, auf die Bühne: Das vielfach ausgezeichnete Metropoltheater München zeigt „Schuld und Schein. Ein Geldstück“. Mit Sachverstand und Witz führt der Dramatiker Ulf Schmidt durch das Dickicht des Finanzsystems. Er erklärt in kurzen Szenen die systematische Verschleierung der Finanzjongleure, von Beginn bis zu den Krisen der heutigen Zeit.

Vom Ensemble des freien Metropoltheaters stehen Butz Buse, Paul Kaiser, Marc-Philipp Kochendörfer, Philipp Moschitz, Hubert Schedlbauer unter der Regie von Jochen Schölch auf der Bühne. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr im Bauerntheater. Die Karten kosten 16, 18 und 20 Euro.

ag/sg

Der Vorverkauf

zu allen Kulturherbst-Veranstaltungen läuft über die Gäste-Info Schliersee in der Vitalwelt, 0 80 26 / 6 06 50. und auf www.muenchenticket.de.